Riesige Geoglyphe am MUC Airport für das große ERDINGER Sommermärchen

Riesige Geoglyphe am MUC Airport für das große ERDINGER Sommermärchen

Klares Statement für Lebensfreude, Naturverbundenheit und Biodiversität:

Gigantisches Bodenbild am MUC Airport – ERDINGER Weißbräu begeistert und lässt staunen. Natur und Artenvielfalt profitieren.

Pünktlich zur EM2024 setzt die Privatbrauerei ERDINGER Weißbräu mit dem vermutlich weltweit größten jemals angesätem Braulogo der Welt ein nachhaltiges Zeichen für Lebensfreude und Naturverbundenheit. Denn als Bühne dienen hier nicht etwa traditionelle oder soziale Medien, sondern die Natur in all ihrer Pracht selbst. Und die zeigt, dass sie es absolut wert ist, sie zu achten und zu fördern. In den Zwischenräumen der ERDINGER Geoglyphe wachsen dann heimische Feld- und Wildblumen. Darunter seltene und schützenswerte Arten, die hier ganz bewusst ausgewählt wurden. Was jeder kennt, sind normale Blühstreifen am Feldrand. Hier jedoch dürfen mitten im konventionellen Anbau ganze Blühinseln gedeien und Insekten wie Wildbienen ein Sprungbrett zur Ausbreitung geben. Mit den Blühinseln werden Biotope vernetzt. Die Naturpatenschaft von ERDINGER Weißbräu macht Sinn und ist hautnah erlebbar. Die gesamte Feldgröße beträgt ca. 13 ha, das entspricht etwa 18 aneinandergereihten Fußballfeldern. (1 Hektar entsprechen 10.000 Quadratmetern bzw. ca. 1,4 Fußballfeldern).

Bodenbild der Feldwerbung ERDINGER Weißbäu am Munich Airport MUC aus der Luft
Feldwerbung ERDINGER WEISSBRÄU am Flughafen München. Foto: GEOXIP

Win-Win für Artenvielfalt und Landwirte: Geobrandings mit Feld- und Wildblumen setzen Zeichen. Es profitiert die Natur und erst recht die Landwirte, welche für solche Naturpatenschaften offen sind und einen Teil ihrer Fläche für den Anbau einer Natur-Geoglyphe zur Verfügung stellen. Auf dem Branding wird nicht gedüngt und nicht gespritzt. Die angebauten Feldfrüchte des Hintergrunds (hier Mais) sind verwertbar, ebenso wie alles, was die Blühinseln dann reichhaltig füllen wird.

Video: Das Bodenbild ERDINGER Weißbräu ist aus der Luft bereits gut zu sehen

Dieses Drohnenvideo von der GEOGLYPHE entstand Ende Mai 2024 in Achering. (Hier in geringer Auflösung 960 x 540 Pixel).
Das Feld liegt direkt in der Einflugschneise des Flughafens München. Das Geobranding ist von oben bereits zum Eröffnungsspiel der EM2024 gut zu sehen.
Youtube-Link: https://youtu.be/twQRVg5ihmk

 

Auf Instagram: Das große ERDINGER Sommer Märchen

Insta Reel ERDINGER WEISSBRÄU zur Feldwerbung am Flughafen München zum Start der EM2024
ERDINGER WEISSBRÄU Logo am Feld

 

Link zu Instagram: https://www.instagram.com/p/C8Ml49vtUGS/

Ein Mensch wird hier im Feld zum kleinen Punkt

Luftbild: Ausschnitt der Geoglyphe "Erdinger Sommermärchen" und einer Person am Feld zeigt die riesigen Dimensionen der Feldwerbung
Riesige Dimensionen des Bodenbilds: Eine Person im Vergleich zu einem Teil eines Buchstabens
Das Anlegen eines Bodenbildes erfordert allerhöchste Präzision und natürlich auch Kontrolle
Selina beim Nachmessen der ersten Ansaat
Das Anlegen eines Geobrandings wird begleitet von modernster Vermessungstechnik und Kontrolle per Hand. Hier: Karte Erdinger Weißbräu Geoglyphe, GEOXIP
Plan der Feldwerbung ERDINGER Weißbräu vom Münchner Startup GEOXIP
Anlegen der Feldwerbung für ERDINGER Weißbräu, Selina vom Creative Team GEOXIP
Selina vom GEOXIP Creative Team mit dem Plan für das ERDINGER Bodenbild

Zahlen Daten Fakten zum angesäten Blumenbranding. Riesig. Sinnvoll.

Das riesengroße Feldprojekt von ERDINGER Weißbräu entstand zusammen mit dem Münchner Startup GEOXIP und dem Partner-Landwirt Michael Pellmeyer vom Eggertshof. Mit Techniken wie RTK, Vector-Seed® und Wildblumen Multilayer-Seeding entstehen hier detaillreiche Pflanzenmuster in unterschiedlichen Schichten auf den Zentimeter genau. Jedes Samenkorn bekommt je nach Farb- und Blühmischung bereits in unserem Geobranding-Plan auf den Millimeter genau seine xy-Position und damit seine künftige Heimat zugewiesen. Zudem bekommt jedes einzelne Saatkorn seine individuelle Ansaat-Tiefe. Denn: Manche Pflanzen sind Dunkelkeimer und benötigen eine individuelle Einarbeitungstiefe. Viele Feld- und Wildblumen hingegen sind Lichtkeimer und müssen bei der Ansaat an der exakt richtigen Position dann noch oben auf der Erde punktgenau abgelegt werden. Zum Keimen benötigen Sie Licht! Erst durch das Zusammenspiel von landwirtschaftlicher Erfahrung, perfekter Planung und HighPrecision Verfahren entsteht nach ersten Regen ein solches Wunderwerk aus Pflanzen. Und Regen gab es in dieser Saison wahrhaft genug!

Borretsch blüht blau, ist ein Bienenliebling und eignet sich gut für die Feldwerbung und Biotopvernetzung Blaue Kornblumen geben nicht nur Wildbienen Nahrung, sondern zaubern wunderbare Farbpigmente in Geoglyphen Inkarnatklee blüht dunkelrot und gibt Bodenbildern kräftige Farbwerte Hornklee und Doldenblütler ergänzen die Blühinseln ebenso wie Tiefwurzler und Stickstoffbinder. Landwirte fürchten oft die "Verunkrautung" mit Mohn. Für die Insektenwelt ist er jedoch reichhaltig und auf Bodenbildern gibt er wunderbare Farbpixel abSchmetterlinge gehören auf Bodenbildern unbedingt dazu. Feldwerbung kann ohne Insektizide auskommen und bietet so eine echte Lebensgrundlage für Insekten aller Art

Der Gesamtumfang des ERDINGER Brandings ist gigantisch und beträgt am Feld ca. 7,8 Kilometer, also theoretisch 2 ½ Stunden zu Fuß – würde man alle Elemente ablaufen. Allein der Buchstabe “E” von ERDINGER ist 34 Meter hoch und etwa 500 Quadratmeter groß. Hier könnte man also locker ein kleines Einfamilienhaus mit Garten draufsetzen. In den jetzt noch freien Räumen ist Platz für ca. 1,8 Millionen heimische Feld- und Wildblumen.

Detailaufnahme von der Feldwerbung ERDINGER Weißbräu zeigt die Buchstaben WEISS und die Kreislinien des Feldlogos aus der Nähe

Feldwerbung ERDINGER Weißbräu “Das große ERDINGER Sommermärchen”: Hier wachsen gerade ersten die Konturen mit Mais

Wie klein ein Mensch ist und wie groß Feldkunstwerke sind, sieht man in dieser Detailaufnahme
Planung für die Wildblumen Multilayer-Ansaat: Hier sind wir noch zu Fuß im Geobranding ERDINGER Weißbräu.

 

 

Making Of – Geobranding ERDINGER Weißbräu

Feldbegehung und Planung der Geoglyphe mit ERDINGER Weißbräu und GEOXIP
Planung der Geoglyphe mit ERDINGER Weißbräu. v.L.: André, Sonja, Ludwig, Selina, Stefan, Michael
Feldbesichtigung des Geobrandings mit ersten Luftbildern
GEOXIP-Landwirt Stefan mit den ersten Luftaufnahmen der Feldwerbung
nach dem Anbau des ersten Layers des Bodenbilds darf auch mal eine Pause gemacht werden
Felix und Michael (vorn) nach dem Anbau der ersten Schicht Mais.
GEOXIP Christoph Jeken
Christoph beim Einspielen der Vector-Seed-Dateien
Bei Bodenbildern zählt jeder Millimeter. Landwirt Michael prüft noch einmal mit dem Meterstab
Michael prüft, ob die Samen die exakte Position haben
Bei der ersten Feldbesichtigung kann man die Dimensionen einer NatureAd nur erahnen
Christian (links) mit André
Vermessungsarbeiten beim Anlegen einer Geoglyphe (Bodenbild)
Selina beim Nachmessen mit dem Roverstab

Logos angesät auf Feldern

Pünktlich zur EM2024 setzt die Privatbrauerei ERDINGER Weißbräu zusammen mit dem Startup GEOXIP mit dem vermutlich weltweit größten jemals angesätem Braulogo der Welt ein nachhaltiges Zeichen für Lebensfreude und Naturverbundenheit. Denn als Bühne dienen hier nicht etwa traditionelle oder soziale Medien, sondern die Natur in all ihrer Pracht selbst. Und die zeigt, dass sie es absolut wert ist, sie zu achten und zu fördern. In den Zwischenräumen der ERDINGER Geoglyphe wachsen dann heimische Feld- und Wildblumen. Darunter seltene und schützenswerte Arten, die hier ganz bewusst ausgewählt wurden. Was jeder kennt, sind normale Blühstreifen am Feldrand. Hier jedoch dürfen mitten im konventionellen Anbau ganze Blühinseln gedeihen und Insekten wie Wildbienen ein Sprungbrett zur Ausbreitung geben. Mit den Blühinseln werden Biotope vernetzt. Die Naturpatenschaft von ERDINGER Weißbräu macht Sinn und ist hautnah erlebbar. Die gesamte Feldgröße beträgt ca. 13 ha, das entspricht etwa 18 aneinandergereihten Fußballfeldern. (1 Hektar entsprechen 10.000 Quadratmetern bzw. ca. 1,4 Fußballfeldern).

 

A clear statement for joie de vivre, closeness to nature and biodiversity:

Gigantic geoglyphe at MUC Airport – ERDINGER Weißbräu inspires and amazes. Nature and biodiversity benefit.

Nature as a display

Just in time for Euro2024, the private brewery ERDINGER Weißbräu is setting a sustainable example of joie de vivre and closeness to nature with what is probably the world’s largest ever brewing logo. Because the stage here is not traditional or social media, but nature itself in all its splendor. And it shows that it is absolutely worth respecting and promoting. In the spaces between the ERDINGER geoglyphs, native field and wild flowers grow. These include rare species worthy of protection that have been deliberately selected here. Everyone is familiar with normal flower strips at the edge of fields. Here, however, entire flowering islands are allowed to grow in the middle of conventional cultivation, giving insects such as wild bees a springboard to spread. The flowering islands create a network of biotopes. ERDINGER Weißbräu’s nature sponsorship makes sense and can be experienced at first hand. The total field size is approx. 13 hectares, which corresponds to about 18 soccer pitches lined up in a row.

Feldwerbung ERDINGER WEISSBRÄU am Flughafen München, making of, GEOXIP

 

1 hectare corresponds to 10,000 square meters or approx. 1.4 soccer pitches.

Geoglyphe Munich Airport

  • Outdoor advertising
  • biotope networking
  • soil image
  • geobranding
  • Multilayer-Seed
  • Nature as a display
  • OOH
  • Vector-Seed
  • Wildflower cultivation