Kundenerfahrungen Telekom

Kundenerfahrungen Telekom

Erfahrungen zum Logoanbau. Ein Interview mit Christian Hammerschmidt (Telekom) über #magentablossom

Mit dem Umweltprojekt “#magentablossom” hat die Telekom mit über 21,6 Millionen Feld- und Wildblumen ein echtes Zeichen für Nachhaltigkeit gesetzt und dabei gezeigt, wie man mit Biodiversem Logoanbau etwas wirklich Sinnvolles fördern und bewirken kann. Als Start up interessiert uns natürlich, wie unser Kunde “Deutsche Telekom” das Projekt und die Zusammenarbeit bewertet, welche Bedenken es gab und welche Erwartungen erfüllt wurden. Darüber sprechen wir heute direkt im Feld mit Christian Hammerschmidt (Senior Brand Manager, Deutsche Telekom). Das Gespräch führen wir – wie in der Natur üblich – in der per-Du-Form. Ganz ohne Skript und großen Aufwand, dafür spontan, ehrlich, echt.

 

Youtube-Link: https://youtu.be/5xV7GghjJyM

 

Christian Hammerschmidt, Telekom:

“Es ist immer ein gewisses Herantasten. Da kommt die ‘Große Firma’ und das kleine Startup… Wie funktioniert das Miteinander? Ich glaube, das hat total gut funktioniert! Ihr seid ein unglaublich professioneller Partner. Das habe ich vom ersten Tag an gemerkt. Also sowohl was die Abwicklung, die Umsetzung, das Pflanzen tatsächlich, aber eben auch die Kreativität –  wie ihr herangegangen seid, um Lösungen zu finden, wenn es Probleme gab. Wie ihr uns unterstützt habt, bei vielen Maßnahmen die wir hier im und ums Feld herum gemacht haben. Das war total super! Insofern war dieses Start up Feeling gar nicht da, sondern ihr wart einfach ein total professioneller Partner für das, was wir uns hier vorgenommen haben.”

 

Screenshots zum Nachhaltigkeitsprojekt Magenta Blossom

Fahrrad-Parkplatz am Wildblumenlehrpfad der Telekom, Interview mit der Telekom über GEOXIP Feldwerbung #magentablossom
Fahrrad-Parkplatz #magentablossom
Führung durch den Wildblumenlehrpfad der Deutschen Telekom #magentablossom
Führung durch #magentablossom
Interview mit der Telekom über GEOXIP Feldwerbung #magentablossom
Führung durch den Wildblumenlehrpfad
Die Bienenvölker am angesäten Telekom-Logofeld MagentaBlossom in Bonn liefern mit Wildblumen viel mehr Honig als sonst
Honigbienen in #magentablossom
Eine Biene am #magentablossom findet hier auf einer magenta farbenen Malve Nahrung
Eine Biene findet hier auf einer Wildmalve Nahrung
Größtes Wildblumenlogo der Welt
#magentablossom Feldwerbung aus der Luft als Bodenbild
Interview mit der Telekom über GEOXIP Feldwerbung #magentablossom
#magentablossom Field Ads als Bodenbild
Interview mit der Telekom über GEOXIP Feldwerbung #magentablossom
Interview mit der Telekom #magentablossom
Feldwerbung Telekom Smart Farming
Screenshot (c) Telekom, Smart Farming
Feldwerbung Telekom Artenvielfalt und Biodiversität
Screenshot (c) Telekom, Artenvielfalt und Biodiversität
Interview mit der Telekom über GEOXIP Feldwerbung #magentablossom
Screenshot (c) Telekom, Smart Frarming
Interview mit der Telekom über GEOXIP Feldwerbung #magentablossom
Screenshot (c) Telekom, Fairphone Gewinnspiel
Interview mit der Telekom über GEOXIP Feldwerbung #magentablossom
Screenshot (c) Telekom, Naturpatenschaft

 

Fotos (c) GEOXIP, (c) Deutsche Telekom AG, Screenprints: (c) Deutsche Telekom AG
Link: https://www.green-magenta.com/magenta-blossom-ueberblick/

Mehr zum riesigen Artenvielfalt-Bodenbild der Telekom

Artenvielfalt zurückbringen. Lebensräume vernetzen

Biotopvernetzung und Förderung der heimischen Artenvielfalt mit Feldwerbung Feldwerbung ist weit mehr, als reines Marketing und nachhaltige Firmenkommunikation. Sie ist ...
Drohnenflug im Herbst über die Feldwerbung der Deutschen Telekom

Bienennahrung im Spätherbst: Drohnenflug über die Telekom Feldwerbung Magenta Blossom

Bienennahrung im Spätherbst: Spektakulärer Drohnenflug über die Telekom Feldwerbung Magenta Blossom Sport-Drohnenpilot Jan zeigt Dir das größte Feld- und Wildblumenlogo ...
Interview zur Feldwerbung #magentablossom, Deutsche Telekom und GEOXIP

Kundenerfahrungen Telekom

Erfahrungen zum Logoanbau. Ein Interview mit Christian Hammerschmidt (Telekom) über #magentablossom Mit dem Umweltprojekt "#magentablossom" hat die Telekom mit über ...
Magenta Blossom Feld- und Wildblumen #greenmagenta #telekom #nachhaltigkeit #forschungsprojekt #geoxip

Artenvielfalt erleben: Zu Fuß durch das Magenta Blossom Feld

Artenvielfalt erleben: Zu Fuß durch das Magenta Blossom Feld Bonn/ Flamersheim. Ein Bodenbild erlebt man am besten von unten. Denn ...
Regenbogen über dem Feld Magenta Blossom #greenmagenta

Ein Regenbogen im Rückspiegel…

Wildblumen... und ein in Regenbogen im Rückspiegel 08.08.2023. Magenta Blossom. Telekom #greenmagenta. Ein Bericht von Christian Seebauer. Gerade noch bin ...
GEOXIP Feldwerbung für die Deutsche Telekom mit Feld- und Wildblumen, Vector-Seed

Magenta Blossom: Blühinseln, damit die Natur zurückkommen darf

Riesige Blühinseln, damit die Natur zurückkommen darf Magenta Blossom #greenmagenta ist womöglich das größte Feld- und Wildblumenlogo der Welt. Hinter ...
Ansaat Wildbienenweide#green magenta für die Telekom "Magenta Blossom" in Bonn auf 40 Hektar, 400.000 Quadratmeter Biodiversität, Logoanbau GEOXIP

Weltumwelttag 2023 – Magenta Blossom

Weltumwelttag 2023 - Telekom "Magenta Blossom" ist angesät Pünktlich zum Weltumwelttag 2023 setzt die Deutsche Telekom ein starkes Zeichen für ...
Kornblume lila

BAFA: Bundesministerium bescheinigt Förderfähigkeit der GEOXIP AG

GEOXIP: Bundesministerium bescheinigt Förderfähigkeit Anerkanntes Start up. 15% Zuschuss für Investoren möglich. 26.04.2023. Weiterer Meilenstein für das Start up GEOXIP: ...

Telekom Feldwerbung (FieldAds) #magentablossom

Transkript:

Christian Hammerschmidt, Telekom

“Es ist immer ein gewisses Herantasten. Da kommt die ‘Große Firma’ und das kleine Startup… Wie funktioniert das Miteinander? Ich glaube, das hat total gut funktioniert! Ihr seid ein unglaublich professioneller Partner. Das habe ich vom ersten Tag an gemerkt. Also sowohl was die Abwicklung, die Umsetzung, das Pflanzen tatsächlich, aber eben auch die Kreativität –  wie ihr herangegangen seid an Lösungen finden, wenn es Probleme gab, wie ihr uns unterstützt habt, bei vielen Maßnahmen die wir hier im und ums Feld herum gemacht haben. Das war total super! Insofern war dieses Start up Feeling gar nicht da, sondern ihr wart einfach ein total professioneller Partner für das, was wir uns hier vorgenommen haben.”

Christian Seebauer, Startup GEOXIP

“Ich hoffe, das Ergebnis sieht man auch. Am Anfang war es tatsächlich für alle sehr spannend, weil es eben lange nicht geregnet hat. (…) Und das ist dann schon ein Erlebnis. Drei, vier Tage nach dem Regen explodiert es.”

GPS Logonabau mit GEOXIP Vector-Seed

Christian Hammerschmidt, Telekom

“Also das war natürlich so eine Phase. Wir haben das ja auch zum Ersten Mal tatsächlich gemacht, logischerweise. Das gab es ja auch vorher in der in der Größenordnung noch gar nicht und dadurch das in Startups ist es eben auch was ganz Neues, es so zu machen. Also es ist jetzt nicht so, als ob man da schon jahrelang hätte Erfahrungen sammeln können. Und ja, wie gesagt, das ist auch schon mal, ist alles richtig geschrieben, kommen die Pflanzen, wie wir uns das vorstellen? Wo kommen die Pflanzen, wie sehen sie aus? Gab ganz viele Unwägbarkeiten, auf die wir natürlich reagiert haben, weil wir ein optimales Ergebnis am Ende haben wollten. Und richtig, dieser Augenblick. Es hat geregnet, wir haben lange gewartet. Wir hatten eine späte Einsicht, weil das Wetter tatsächlich relativ trocken war, Anfang des Jahres, als wir das einsehen wollten. Dann kam der Regen und auf einmal ist es halt wirklich überall Sprossen und man konnte von Tag von einem auf den nächsten Tag sehen, wie die Pflanzen sich entwickelt haben. Und das war ja, das war sehr spannend, wie die Natur das dann auf einmal explosionsartig sich so durchsetzt.”

Feldwerbung: Bodenbilder sieht man aus der Luft

Christian Seebauer, GEOXIP

“Man sieht es ja nur aus der Luft…”

Christian Hammerschmidt, Telekom

“… das ist ja Teil der Faszination. Also es gibt ja durchaus Luftaufnahmen, die wir mit Drohnen gemacht haben aus wirklich hoher Höhe, weil das so groß ist, dass man eben mindestens, würde ich mal sagen, 100 150 m in die Luft muss, um das in der Dimension erfassen zu können. Die gibt es ja, die haben wir auch auf der auf unserer Webseite und die kann man sich dort anschauen. Aber das Schöne ist halt, wenn man hier drin ist, das erleben zu können, das ist was Besonderes. Und die Aufnahmen sind halt, sind halt auch da. Das heißt, man kann in der Kombination einen schönen Effekt erzielen. Wir konnten mit den Bildern einfach so ein tolles Aha Erlebnis erzeugen bei den Leuten. Es ging uns ja auch darum, das hier als quasi Inspiration zu verwenden, dass Menschen sich fragen okay, die Telekom, was machen die und warum machen die so ein Projekt? Also für uns war es tatsächlich mehr so ein, hier guck mal hin, Wir sind sehr engagiert im Bereich Nachhaltigkeit, also quasi eine reine Außenwerbung. Format, die aber an sich nachhaltig ist und und das war das Schöne. Insofern finde ich da überhaupt kein Problem oder auch Widerspruch drin, dass man das Ganze nur aus einer gewissen Höhe sehen kann. Das Erlebnis ist also.”

Mit Feldwerbung kann man nachhaltige Kommunikation machen und Kunden wirklich erreichen

Christian Seebauer, GEOXIP

“Ihr habt ja sehr viel, wesentlich mehr daraus gemacht, als wir uns am Anfang noch vorgestellt hatten. Du planst das Ganze natürlich, aber mittlerweile ist es das sind Parkplätze da, dass man reingehen kann und im Vornherein vorne ist, was keiner gedacht hat, dass Menschen mit Pferden geritten sind, ganz viele Familien mit Kindern, Blumen, Pflanzen, bestimmte Apps. Ihr habt das Smart Farming vorgestellt. Ich hab’s gesehen. Ein Gewinnspiel für ihr von gemacht Events Mitarbeiter beim Meeting. Der Nutzen ist ja viel breiter aufgestellt, als ich am Anfang vorstellen konnte. Es war sehr spannend.”

Außenwerbung – aber nachhaltig!

Christian Hammerschmidt, Telekom

“Ja, auf jeden Fall. Also ich meine, die Fragestellung war bei uns ja wirklich am Anfang auch machen wir hier eine Werbung, eine Außenwerbung draus und weisen darauf hin, dass wir Nachhaltigkeit sehr ernst nehmen als große Kampagne. Oder nutzen wir die Fläche halt auch für viel mehr? Du hast jetzt gerade viele Beispiele genannt, in denen wir das getan haben. Das war für uns aber eben auch ein Stück weit nachhaltig. Denn wenn man so eine Möglichkeit hat, dann sollte man die auch maximal gewinnbringend einsetzen. Gewinnbringend im Sinne von erlebnisschaffend, nicht gewinnbringend im Sinne von irgendwelche Gewinne erzielen. Aber man schafft damit Erlebnisse und das haben zum Glück ganz viele Menschen mit uns geteilt. Durch Meetings, sei es durch Führungen, sei es durch Spaziergänge, aber eben auch durch die Teilnahme an den Videos, durch das Gewinnspiel, was wir jetzt gerade noch gemacht haben, wo man die schönsten Pflanzen Augenblicke einfach einschicken kann und dann einen Gewinn zu bekommen. Also das war für uns wichtig, dass man das Gesamte natürlich nachhaltig nutzen kann und eben nicht nur als Außenwerbung, sondern auch als Erlebnis tatsächlich umgesetzt bekommt.”

 

Field Ads experiences. An interview with Christian Hammerschmidt (Telekom) about #magentablossom sustainable field advertising

With the environmental project “#magentablossom”, Deutsche Telekom has set a real example for sustainability with over 21.6 million field and wild flowers and in doing so has shown how biodiverse logo cultivation can promote and achieve something really meaningful. As a start up, we are naturally interested in how our customer “Deutsche Telekom” evaluates the project and the collaboration, what concerns there were and what expectations were met. Today we talk about this directly in the field with Christian Hammerschmidt (Senior Brand Manager, Deutsche Telekom). We conduct the conversation – as is customary in nature – in the per du form. Without a script or much effort, but spontaneously, honestly and genuinely.

“It’s always a bit of a trial and error. Here comes the ‘big company’ and the small startup… How does the cooperation work? I think it worked totally well! You guys are an incredibly professional partner. I noticed that from day one. So both in terms of the processing, the implementation, the plants actually, but also the creativity – how you approached finding solutions when there were problems. How you supported us in many of the measures we took in and around the field. That was totally super! In this respect, this start-up feeling was not there at all, but you were simply a totally professional partner for what we have undertaken here.”